13.02.2021 | AG Frieden

Trier braucht dich und keine Querdenker:innen (Bericht Kundgebung 13.2.2021)

Die Coronaleugner*innen versuchten diesmal nicht nur mit Herzchen, sondern auch mit Luftballons ihre Anliegen sympatisch zu gestalten, was aber nichts an den menschenverachtenden Inhalten änderte. Wie bei den meisten Redebeiträgen der Querdenker*innen schon am 30.1. deutlich wurde, sind verschwörungsideologische Inhalte und antidemokratische Äußerungen, von QAnon bis Bevölkerungsaustausch und Umsturzphantasien offener und versteckter Bestandteil ihrer Äußerungen.
 
Dies blieb trotz der schwierigen Pandemie-Lage nicht unwidersprochen, trotz Kälte und Corona kamen viele Büger*innen um deutlich zu machen: nein so sieht keine legitime und demokratische Kritik aus. Denn auch heute wurden unter dem Etikett der Anti-Corona-Proteste demokratie- und menschenfeindlichen Inhalte verbreitet. Die „Corona-Rebellen“ und „Querdenker“ inszenieren sich selbst als Opfer einer imaginierten Diktatur und verhöhnen durch ihre Vergleiche die Opfer des National-sozialismus.
Am Zelt der Coronarebellen steht „Schluss mit der Corona.Diktatur“ und verdeutlicht wie wenig es um „Frieden, Demokratie oder Freiheit“ geht. (siehe nächstes Foto vom Pavillion der Coronarebellen) –
Mehrere Redner*innen beim Gegenprotest von Buntes Trier wiesen auf die Widersprüche und antidemokratischen Einstellungen hinter der Kritik hin. So gibt es zentrale inhaltliche Schnittmengen mit Rechtsextremisten, deshalb ist es nur logisch, dass sich nicht abgegrenzt wird, sondern im Gegenteil aktiv der Schulterschluss mit der extremen Rechten gesucht wird. Sie eint die Ablehnung der demokratischen Grundordnung und es wird regelmäßig zum Umsturz ausgerufen.
Um eine legitime Kritik an den Maßnahmen zur Pandemie geht es hier schon lange nicht mehr. Das könnten auch alle, die meinen eine sinnvolle Coronakritik unterstützen, längst begriffen haben.
Ernsthafte Coronakritik wurde auf der Demo von Buntes Trier von mehreren Redner*innen geäußert, wo z.B. konkrete Maßnahmen zulasten Ärmerer, die Situation in Altenheimen, die Versorgung mit FFP2-Masken, den Einsatz der Bundeswehr im Innern statt das Gesundheitswesen besser auszustatten kritisiert wurden, dabei aber der Schutz der Menschen und ein demokratisches Miteinander im Vordergrund stand.
Übrigens einen Einblick in die demokratiefeindlichen Bewegungen und Anschauungen kann mir hier finden: https://www.agf-trier.de/corona-rebellen-gefahr-fuer-die…