Zivile statt Militärisch - Zur Zivilen Konfliktbearbeitung

Ort: 
FUZ Pfützenstr.1
Datum & Uhrzeit: 
17. Oktober 2013 - 20:00

Vortragsreihe: "Zivil statt Militärisch!"

Frieden kann nicht herbeigebombt werden

1. Chancen und Fallstricke Ziviler Konfliktbearbeitung oder wie Frieden mit zivilen Mitteln erreicht werden kann

Foto Zivil statt Militärisch Strassenschilder
Im Vortrag am 17.10. 20h FUZ wird das Konzept der Ziviler Konflikt­bearbeitung vorgestellt. Anhand von aktuellen Konfliktbeispielen (Afghanistan, Syrien) werden Möglichkeiten und Chancen der gewaltfreien, nicht­militärischen Bearbeitung von Konflikten erläutert.     Es geht um  Kooperation, Aussöhnung und Empathie und letztendlich um die Förderung besserer Lebens­bedingungen der Konfliktpartner – dabei müssen alle Bevölkerungskreise einbezogen werden. Mit zivil­gesellschaftlichem Engagement in Krisenregionen wird schon jetzt an vielen Orten durch Prävention von Konflikten sowie Aufbau von Zivil­gesellschaft sowie Entwicklungszusammenarbeit gezeigt, dass es Alternativen zur Gewalt gibt.
Der Referent wird zudem auf die Frage eingehen, ob Zivile Konfliktbearbeitung und Ziviler Friedensdienst Ergänzung oder Alternative zu militärgestützter Politik sind. Inwieweit eignet sich das Militär Methoden an bzw. missbraucht sie und ordnet sie dem Militär unter („zivil-militärisches“ Bundeswehrkonzept der „ver­netzten Sicherheit“)? Wie verhalten sich Entwicklungs­organisationen dazu? Wie kann militärischer Konflikt­austrag zurückgedrängt werden und zivile Konflikt­bearbeitung vorangetrieben und unterstützt werden, was sind politische Hindernisse z.B. durch Rüstungs­industrie und Militärlobby?
Was können wir tun?

Referent: Prof. Dr. Andreas Buro (Politikwissenschaftler)

friedenspolitischer Sprecher des Komitees für Grundrechte und Demokratie und Mitautor von „Stoppt den Krieg – Wege zum Frieden in Afghanistan“  sowie „Der Syrienkonflikt“ im Rahmen des"Monitoring-Projekts: Zivile Konfliktbearbeitung, Gewalt- und Kriegs­prävention". Er erhielt 2008 den Aachener und 2013 den Göttinger Friedenspreis.
Veranstaltungen der AG Frieden in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung RLP und der DFG-VK Trier