Zivilcourage-Training

Ort: 
TUFA Workshopraum V
Datum & Uhrzeit: 
24. Januar 2014 - 17:00

Zivilcourage-Training

Manche Menschen leisteten während der Nazi-Zeit Widerstand, andere halfen Verfolgten trotz der Gefahr, an die Gestapo verraten zu werden. Was befähigte diese Menschen so zu handeln, während andere passiv blieben?

Auch heute ist diese Frage aktuell, wenn jedeR gefordert ist, in alltäglichen Gewaltsituationen einzugreifen. Manche Menschen trauen sich nicht, aktiv zu wer-den, und schauen zur Seite, wenn andere Menschen beschimpft, beleidigt oder geschlagen werden. Auch wenn sie selber betroffen sind, wissen sie nicht, was sie tun können.

Wie kann ich hilfreich eingreifen, wenn ich im Alltag Gewaltsituationen miterlebe? Das Training vermitteln, dass jedeR sinnvoll und gewaltfrei in solchen Situationen eingreifen kann, ohne sich selbst dabei zu gefährden. Denn nicht die Heldentat ist gefordert, sondern Interventionen, die eine weitere Eskalation verhindern und die Gewaltsituation unterbrechen. Die TeilnehmerInnen können in dem Seminar ausprobieren, welche Möglichkeiten des Intervenierens zu Ihnen passen, denn die Handlungs-möglichkeiten sind für jeden Menschen individuell verschieden.

Zeit: 24. Jan 2014, 17.00 – 22.00 Uhr

Ort: Tuchfabrik, Workshopraum V (2. Etage)

Unkosten: 5,- € / ermäßigt 3,- €

Trainer: Thomas Kupczik

Anmeldung: AG Frieden, Pfützenstraße 1, Tel. 0651 / 9941017 e-mail: buero@agf-trier.de

Das Zivilcourage-Training findet im Rahmen der Ausstellung „Es lebe die Freiheit. Junge Menschen gegen den Nationalsozialismus“ statt. 16.1.- 1.2.14 – VHS Trier // 3.2.- 7.2.14 – Universität Trier

Flyer zum Zivilcourage-Training in PDF Form zum Herunterladen