Wem gehört die Welt? (Commons)

Ort: 
FUZ, Pfüteznstr. 1
Datum & Uhrzeit: 
9. Februar 2011 - 19:00

Eine Veranstaltung des Sozialforums und attac Trier zur Wiederentdeckung der Gemeingüter (Commons)

 
9. Februar 2011, 19 Uhr
Friedens- und Umweltzentrum, Pfützenstraße 1, Trier
Referentin: Dr. Sabine Ferenschild (Ökumenisches Netz Rhein Mosel Saar)
 
Weltweit kämpfen Menschen um Zugangsrechte zu sauberem Trinkwasser, für den Erhalt der Saatgutvielfalt, für freien Wissensaustausch, kurz: für den Zugang zu Gütern, die jeder und jedem offen stehen sollten. Das Konzept der Gemeingüter verbindet diese Auseinandersetzung und es verbindet Prinzipien wie Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Transparenz und Demokratie.
Die Veranstaltung führt in das Thema Gemeingüter (Commons) ein. Es wird diskutiert, welche Möglichkeiten das Konzept für die soziale und politische Arbeit in Trier bietet.
 
Das Trierer Sozialforum ist ein Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen aus der Friedens-, globalisierungs­kritischen und sozialen Bewegung. Es ist eine Plattform für Informationen und Diskussionen, Vernetzung und kreative Aktionen. Die Beschäftigung mit Gemeingütern knüpft an das Weltsozialforum 2009 an. Es stellte fest, dass "die Privatisierung und warenförmige Zurichtung der Dinge, die das Leben der Menschen und den Erhalt des Planeten ermöglichen, machtvoller ist denn je" und ruft alle Bürger/innen der Welt auf, die Commons
zurückzuerobern. Wie solidarisches Handeln, Selbstverwaltung, Teilen und Schenken funktionieren können zeigen "gelebte Utopien" wie freie Software, Wikipedia und Gemeinschaftsgärten (z. B. der Internationale Frauengarten in Trier).

 Weitere Informationen: www.sf-trier.de  www.attac.de/trier