Straßentheater-Workshop

Ort: 
LA 21 Palastr Trier
Datum & Uhrzeit: 
23. Mai 2014 - 17:00

Straßentheater-workshop - 23./24.Mai 2014 in Trier


Die AGF-Straßentheatergruppe im März 2014 vor H&M

Theater als Methode politischer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Öffentlichkeitsarbeit wird meist mit viel Worten und Papier betrieben: Flugblätter, Broschüren und Vorträge sollen BürgerInnen bilden und davon überzeugen sich für eine bessere und gerechtere Welt einzusetzen. Bildungsarbeit erreicht oft nur Wenige. Um Menschen auf der Straße wirkungs­voll mit politischen und sozialen Themen zu erreichen ist Straßentheater eine gute zusätzliche Methode, die Spaß macht. Szenen, Sketche, Standbilder oder ein kleines Stück - auf der Straße, bei Festen oder Veran­staltungen gespielt, begeistern nicht nur, sie wecken Interesse, regen zum Nachdenken und sich informieren an und motivieren zum Handeln.

Der Workshop vermittelt grundlegende Techniken des Straßentheaters und ermutigt zum Ausprobieren. Ausgehend von einfachen Theaterformen unter anderem aus dem „Theater der Unterdrückten“ von Augusto Boal und den unterschiedlichsten Formen von „Guerilla Theatre“ werden in dem worshop kurzen Szenen anhand der Vorschläge der Teilnehmenden ausprobiert. Probleme, Fakten und Skandale werden spielerisch in Theaterszenen umgesetzt.

Ein Themenbeispiel wird das aktuell diskutierte Transatlantischen Freihandels­abkommens TTIP zwischen Europäischen Staaten und Nordamerika sein (Transatlantic Trade and Investment Partner­ship) Das Thema ' Freihandels­abkommen' und seine (negativen) Auswirkungen für Mensch und Umwelt soll kurz inhaltlich vorgestellt und diskutiert werden, um dann mit den Teil­nehmer­Innen zu überlegen wie es vermittelt werden kann. So wird politische Informations- und Aufklärungsarbeit mithilfe von kleinen Theaterstücken erprobt. Am Ende des Workshops werden kleine Szenen erarbeitet, die für die Aufführung auf der Straße geeignet sind. Zum Abschluss soll ein selbst entwickeltes Theaterstück in der Trierer Fußgänger­zone aufgeführt werden.

Durch die erfahrene Kursleiterin wird ein Blick für Wirkung und Choreographie entwickelt und es werden Hilfestellungen für die praktische Umsetzung und Entwicklung von Stücken zu einzelnen Themen gegeben, so dass die TeilnehmerInnen Straßentheater selbst umsetzen können und Straßentheatergruppen in Trier selbstständig weiterarbeiten und Anliegen der sozialen Bewegungen in Trier damit unterstützen können.

Zeitrahmen:

Fr. 23. Mai: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr und
Sa.24. Mai: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr,

um 16 Uhr soll ein Theaterstück in der Fußgängerzone aufgeführt werden (Ende bis 17h)

Ort: Lokale Agenda Trier e.V. , Palaststraße 13 in Trier T. 0651/ 9917753 (Fußgängerzone zwischen Basilika und Hauptmarkt)

Kosten: 14,- €, ermäßigt 10,- € - den Teilnahmebeitrag bitte in bar mitbringen, darin ent­halten sind Getränke und Essen (vegetarisch/vegan).

Teilnehmen könne alle die Straßentheater kennenlernen oder weiterentwickeln wollen. Vorer­fahrungen im Theater­spielen sind nicht erforderlich. Eingeladen sind z.B. Menschen aus sozialen Bewegungen, aus Gruppen des Friedens- und Umweltzentrums, von Vereinen, Gewerkschaften, Schüler- oder Studierenden­vertretungen sowie MigrantInnen, aber auch alle ohne Gruppen­anbindung.

Bei Interesse bietet der Workshop einen guten Einstieg in die Straßentheatergruppe der AG Frieden Trier, die sich über neue MitspielerInnen freut.

Referentin/Kursleiterin: Barbara Frey
- Theaterpädagogin / Ausbildung bei Augusto Boal, Regisseurin der Straßentheatergruppe 'Schluck und weg' der BUKO Pharma-Kampagne

Teilnahme: Verbindliche Anmeldung bis 13.5.2014 an buero@agf-trier.de AG Frieden, Pfützenstraße 1, 54290 Trier, T. 0651 9941017. Die Plätze sind auf 20 Personen begrenzt, Berücksichtigung nach Eingang der Anmeldung.

Veranstalterinnen: Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung RLP und der Lokalen Agenda e.V. Trier