Rundgang 'NS-Täter/innen von nebenan - Eine Spurensuche in Trier'

Ort: 
Am Augustinerhof vor dem Stadttheater Trier
Datum & Uhrzeit: 
8. Mai 2017 - 17:00
  • Neuer Stadtrundgang:

    Wipper als Wehrmachtssoldat

    NS-Täter/innen von nebenan – Spurensuche in Trier

  • Zum Tag der Befreiung von deutschen Faschismus

  • Treffpunkt Montag 8.Mai 17h vorm Theater am Augustinerhof Trier

Das Foto zeigt Paul Wipper als Wehrmachtssoldat (Foto: privat)

Im August 2013 trafen sich acht Frauen und Männer aus dem Arbeitskreis „Trier im Nationalsozialismus“, um einen Rundgang zu NS-Trierer Täter(innen) zu konzipieren. Wir haben Ziele unseres Rundgangs bestimmt, „Täter“ definiert, uns mit Literatur zum Thema auseinandergesetzt, Täter mit Trier-Bezug gesammelt, Kurzbiografien erarbeitet, eine Wegstrecke geplant und nach einem griffigen Titel für den neuen Rundgang gesucht. Heute, fast vier Jahre später, sind wir mit den Vorarbeiten fertig! Am 8. Mai 2017 (ein Montag und der Gedenktag an die Befreiung Deutsch­lands vom Nationalsozialismus) werden Petra Gouverneur, Ulrike Winkler und Thomas Zuche den Rundgang "NS-Täter/innen von nebenan – Spurensuche in Trier"  der Trierer Öffentlichkeit vorstellen. Beginn ist um 17 Uhr vor dem Rathaus am Augustinerhof. Wir wollen auf dem Weg vom Rathaus zum Rindertanzplatz in ca. 90 Minuten das Täterbild differenzieren und einigen landläufigen Vorstellungen entgegenarbeiten: a) die gab es in Trier nicht und b) wenn ja, waren das alles Sadisten und Psychopathen. Weit gefehlt. 

Der Rundgang kann nach dem 8. Mai 2017 regulär über das AGF-Büro gebucht werden. Herzliche Einladung!

Eine Veranstaltung der AG Frieden (Ak Trier im Nationalsozialismus) in Kooperation mit der Heinrcih Böll Stiftung RLP