Praxisbeispiel Kamerun: Kooperation statt Konkurrenz

Ort: 
FUZ Pfützenstr.1 Trier
Datum & Uhrzeit: 
29. Oktober 2013 - 20:00

Vortragsreihe: "Zivil statt Militärisch!"

Frieden kann nicht herbeigebombt werden 

2. Praxisbeispiel Kamerun: Kooperation statt Konkurrenz

Agnes Sander als Friedensfachkraft in Kamerun mit Projektpartnern

Die Friedensfachkraft Agnes Sander beleuchtet am 29.10. um 20h im FUZ das Spektrum möglicher Handlungsfelder des Zivilen Friedens­dienstes (ZFD) am Konflikt und Länderbeispiel Kamerun. Sie zeigt wie gewalt-freie, nicht miliärische Bear- beitung von Konflikten, wie Präventions­arbeit und zivile Konflikt-bearbeitung (ZKB) als Alternative zu Kriegseinsätzen aussehen kann.

(c) Foto: Agnes Sander (mitte), als Friedensfachkraft in Kamerun mit Projektpartnern

Die Referentin arbeitete in Kamerun als Friedensfach­kraft, entsandt von Brot für die Welt - Evang. Entwick­lungs­dienst. Sie arbeitete dort mit Jugendlichen zu Fra­gen der Konfliktprävention, Jugendgewalt und konstrukti­ver Konfliktbearbeitung. Sie wird von ihren Erfahrungen als Friedensfachkraft berichten und das Spektrum mögli­cher Handlungsfelder des ZFD auf­zeigen. Sie macht die vielfältigen Potentiale ziviler Friedensarbeit in Kon­flikt­kontexten am Beispiel Kamerun sichtbar. Sie analysiert den Konflikt und zeigt Perspektiven für die weitere Entwicklung (des ZFD) im Land auf. Ihre au­then­tischen Erfahrungen erlauben einen Einblick in die Themen, Ansätze und Heraus­forderungen des Einsatzes für den Frieden. Anhand des Beispiels werden Möglichkeiten und Chancen sowie Perspektiven der ZKB als Alternative zum Mili­tär diskutiert - inklusive Anregungen für den Um­gang mit Konflikten und das Engagement hier vor Ort.

Referentin: Agnes Sander, Bildungsreferentin im Projekt „Zivil statt militärisch“ der Aktions­gemein­schaft Dienst für den Frieden, beim Friedens­kreis Halle

Veranstaltungen der AG Frieden in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung RLP und der DFG-VK Trier