Nein zur Kommandozentrale der Raktenabwehr in Ramstein

Ort: 
Trier
Datum der Mitteilung: 
8. Februar 2012

 

Nein zur Kommandozentrale der Raktenabwehr in Ramstein

 

Presseerklärung der Friedensinitiative Westpfalz zur geplanten Stationierung der Kommandozentrale des Raketenabwehrprogramms der NATO auf der Air Base Ramstein:

Die Kommandozentrale des geplanten Raketenabwehrschirms der NATO in Europa soll auf der Air Base Ramstein stationiert werden. Als Nachbarn des Flugplatzes nehmen wir dazu wie folgt Stellung: Die Errichtung des Raketenabwehrschutzschilds bringt nicht mehr, sondern weniger Frieden denn internationale Konflikte sind mit militärischen Mitteln nicht zu lösen; das ergibt sich klar aus den Kriegen der letzten 50 Jahre von Vietnam bis Afghanistan.

  • in unserer Welt gibt es Millionen von Menschen, die unter Hunger oder anderen großen materiellen Nöten leiden; der Schutzschild wird Milliarden verschlingen und darum in jedem Fall dazu beitragen, dass weitere Millionen Menschen umkommen, denen mit diesen Mitteln hätte geholfen werden können.
  • der Schild soll Sicherheit schaffen; wir haben aus Erfahrung kein Vertrauen mehr in angeblich sichere technische Einrichtungen; sicher ist aber, dass sich in unserer Region durch die Stationierung der Kommandozentrale das Risiko eines Terroranschlags erhöht.
  • die Planung des Schutzschildes wird den radikalen Kräften im Mittleren Osten Auftrieb verschaffen, die ihrerseits bereit sind, militärische Gewalt einzusetzen.
  • die NATO hat diesbezüglich Kontakt mit Russland aufgenommen. Das Projekt Schutzschild stößt dort auf Misstrauen und verringert über 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges die Chance auf eine vertrauensvolle Ost-West-Zusammenarbeit.

Für uns ist aus den genannten Gründen klar, dass mit dem „Schutz“-Schild im Nahen und Mittleren Osten die Aussichten auf eine Verständigung in Frieden verringert werden. Mit dem Säbelrasseln muss endlich Schluss sein! Von der Air Base Ramstein aus darf kein weiterer Krieg unterstützt werden! Die Friedensinitiative Westpfalz wird sich mit gewaltfreien Mitteln dagegen wehren! Deutschland muss auf der Einsicht beharren: Nie wieder Krieg! Kaiserslautern, 08.02.2012 Friedensinitiative Westpfalz e.V. Wasserlochstücke 13, 67661 Kaiserslautern

 

Ergänzung der AG Frieden Trier:

Es handelt sich um eine neue teure hochtechnisierte Aufrüstung und erinnert an das Denken des Kalten Krieges - zudem kommt es passend zum Säbelrasseln gegen den Iran, der damit als Gefahr für EUropa dämonisiert wird. Hinzukommt: Die Atomwaffen in Büchel sollen modernisiert werden, damit sie einsatz­fähiger werden („weniger Kollateralschäden“) - das gehört direkt als militärische Ergänzung zum Raketenschild dazu.
Klar sind Raketenabwehrsysteme Angriffswaffen, da sie die Abschreckung unter­minieren und damit die Kostenschwelle für einen Angriff herabsetzen.
Außerdem hat die NATO bislang russische Vorschläge, mit denen Moskaus Sorge, im Kern gehe das Ganze mehr um seine Zweitschlagfähigkeit als um den Iran, stets ablehnte. Russland sieht sich deshalb zur "Modernisierung" sprich Aufrüstung seines Atomwaffenarsenals gezwungen. Das Raketnschild befördert eine neue Rüstungsspirale – zudem werden die Kosten auch weit höher als angegeben wird. Trier, 13.02.2011 ww.agf-trier.de

 

Hintergundinformationen:

 

Russland Gegenmaßnahmen
http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=40217&title=Ru%EF%BF%BDland%3A+Unangek%EF%BF%BDndigte+Antwort+auf+US-Raketenschild&storyid=1001325243326#.Tv2tT6-rAJ8.email
http://www.fas.org/sgp/crs/row/R41549.pdf

Hintergrundartikel:
http://www.sueddeutsche.de/politik/raketenabwehr-nato-raketenschild-kommt-nach-ramstein-1.1273875

Welche Folgen hat die Errichtung der Kommandozentrale für den "NATO-Raketenabwehrschild" auf der US-Air Base Ramstein in der Westpfalz für die Sicherheit Europas?
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP03512_040212.pdf