Le Havre Film mit Nachgespräch

Ort: 
Broadway Filmtheater Paulinstr. 18 trier
Datum & Uhrzeit: 
1. Oktober 2013 - 19:30

Le Havre

Agenda-Kino im Braodway Filmtheater Trier

Ein Beitrag zur Interkulturellen Woche 2013

 

  • So. 29.9.2013 um 16.45 Uhr und
  • Di. 01.10.2013 um 19.30 Uhr

Der Film über einen von Abschiebung bedrohten Flüchtlingsjungen lässt in der kalten kapitalistischen Welt Solidarität und Subversion blühen und verzaubert mit ungewohnter Leichtigkeit, poetischen Realismus und dem patentiert lakonioschen Humors des Regisseurs Aki Kaurismäkis. (Komödie/Drama D/F/FIN 2011- 93 min.)

"Eine poetische Geschichte über Migration und Globalisierung" (FAZ) -"eine liebevolle Auseinandersetzung mit dem Flüchtlingsproblem ohne Betroffenheits-Rhetorik" (Süddeutsche).

- Nachgespräch mit MitarbeiterInnen des Ak Asyl der AG Frieden Trier (Filmpate)

Marcel Marx, früher Autor und wohlbekannter Bohemian, hat sich vor längerer Zeit in sein frei gewähltes Exil, die Hafenstadt Le Havre, zurückgezogen. Hier geht er inzwischen der ehrenwerten, aber nicht sonderlich einträglichen Tätigkeit eines Schuhputzers nach. Der Traum vom literarischen Durchbruch ist längst begraben und so führt er ein zufriedenes Leben zwischen Arbeit, Bar und seiner Frau Arletty. Doch plötzlich kreuzt das Schicksal seinen Weg in Gestalt eines minderjährigen Flüchtlings aus Afrika.

Obwohl seine geliebte Frau ernsthaft erkrankt, muss Marcel sich erneut gegen die menschliche Gleichgültigkeit erheben. Seine einzigen Waffen sind sein unerschütterlicher Optimismus und die ungebrochene Solidarität der Mitbewohner seines Quartiers. Mit ihrer Hilfe tritt er gegen den blindwütigen Machtapparat des Staates an, der die Schlinge um den Flüchtlingsjungen immer enger zieht. Es wird Zeit für Marcel, seine Schuhe zu polieren und die Zähne zu zeigen...

- So. 29.9.2013 um 16.45 Uhr

und

- Di. 01.10.2013 um 19.30 Uhr

-im Broadway Filmtheater , Paulinstraße 18 in Trier

- Veranstalter: Lokalen Agenda Trier in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung RLP, Broadway Filmtheater und den Filmpaten