Keine Militärintervention in Syrien

Ort: 
Am Pranger
Datum & Uhrzeit: 
4. Oktober 2013 - 17:00

Aufruf der AGF zu einer Infoaktion/Kundgebung Fr 4.10. 17h Pranger Trier

 

Keine Militärintervention in Syrien!

Gewalt löst keine Konflikte!

 

Seit Wochen – ja Monaten sind wir in Sorge, was geschieht mit der Demokratiebewegung in Syrien und anderen arabischen Ländern?

Was können wir tun um Demokratie und Menschenrechten zum Durchbruch zu verhelfen? Wird Syrien doch noch von den USA u.a. angegriffen?

Doch wem würde eine militärische Intervention dienen?

 

Wir sind der Überzeugung: Militär und Krieg lösen keine Konflikte. Krieg und Militär sind nicht die Lösung, sondern Teile des Problems.

 

Ideen und Forderungen u.a. an die Bundesregierung erfahrt ihr bei der Kundgebung am Fr. 4.10.2013 ab 17h am Pranger (bzw im Flugblatttext unten):

 

 

Keine Militärintervention in Syrien!

Gewalt löst keine Konflikte!

Seit Wochen – ja Monaten sind wir in Sorge, was geschieht mit der Demokratiebewegung in Syrien und anderen arabischen Ländern?

Was können wir tun um Demokratie und Menschenrechten zum Durchbruch zu verhelfen? Wird Syrien doch noch von den USA u.a. angegriffen?

Doch wem würde eine militärische Intervention dienen?

Wir sind der Überzeugung: Militär und Krieg lösen keine Konflikte. Krieg und Militär sind nicht die Lösung, sondern Teile des Problems.

 

Eine militärische Intervention in Syrien würde den Krieg unkontrolliert eskalieren. Raketenangriffe von (US-)Kriegsschiffen oder Stützpunkten und Luftangriffe machen weder vor Zivilisten noch vor zivilen Einrichtungen halt. Die syrische Bevöl­kerung ist das größte Opfer dieses Bürgerkrieges. Es darf keine weiteren Opfer und Zerstörungen durch Bomben der USA, Frankreichs oder der NATO geben! Bomben werden die Bevölkerung weder vor erneuten Giftgasanschlägen schützen, noch vor der Repression und Kriminalität des Assad-Regimes. Krieg schützt nicht, sondern tötet. Zudem droht ein Flächen­brand im ohnehin hochexplosiven Nahen Osten. Das Völkerrecht darf nicht geopfert werden, eine militärische Intervention ohne Mandat des UN-Sicherheitsrats oder 'Strafsanktionen' sind völkerrechtswidrig und kontraproduktiv! Die Geschichte der falschen Vorwände, um einen Krieg zu rechtfertigen, ist bekannt. Auch der völkerrechtswidrige Chemie­angriff wird benutzt, um militärische Sanktionen zu rechtfertigen. Die Geheimdienste spielen bei all diesen großen Täuschungs­manövern eine fragwürdige Rolle. Der Irakkrieg 2003 beruhte auf Lügen der britischen und US-amerikanischen Geheimdienste. Wer wollte ihnen noch glauben!?

 

Als Teil der internationalen Friedensbewegung fordern wir mit Protesten und Mahnwachen:

Keine Militärintervention sondern eine politische Lösung für Syrien!

Vermittlung eines sofortigen Waffenstillstands (entmilitarisierte Zone / internationale Beobachter)

Einstellung aller Waffenlieferungen an die Kriegsparteien in Syrien (Ziel: Verbot von Rüstungsexporten)

Verstärkung der humanitären Hilfe; Zugang für humanitäre Organisationen zu Verletzten und Flüchtlingen – auch als "Beitrag zur Trennung der Konfliktparteien"

Eindeutige Klärung des Chemiewaffeneinsatzes durch die UNO, internationales Verbot forcieren

Umgehende Einberufung der vereinbarten Friedenskonferenz in Genf, evtl mit Bildung einer Übergangsregierung

 

Von der Bundesregierung fordern wir - auch nach der Wahl:

Verstärkte Aufnahme von syrischen Flüchtlingen, Allgemein: ein humanes Asylrecht!

Keine direkt noch indirekte Beteiligung an militärischen Maßnahmen gegen Syrien

Politische Lösung statt Militärintervention, d.h.: Sperrung des deutschen Luftraums für Kriegsflugzeuge; d.h. keine Kriegs-Nutzung der US-Airbases Ramstein und Spangdahlem!

Deutschland soll die Kontrolle und Vernichtung der Chemiewaffen anbieten, statt Chemiewaffen-Zutaten zu liefern.

Kundgebung: Keine Militärintervention in Syrien!: Fr. 4.10.2013 ab 17h am Pranger

Sollten die USA und ihre Verbündeten trotz der internationalen Proteste angreifen, wird die Friedensbewegung im ganzen Land auf die Straße gehen - noch am selben Tag 17-18 Uhr.

In Trier ist am Tax X um 17h am Kornmarkt eine spontane Mahnwache geplant.

 

Weitere Informationen finden Sie im Friedens-& Umweltzentrum / Weltladen, Pfützenstr.1 54290 Trier

und auf: www.agf-trier.de www.friedenskooperative.de www.imi-online.de www.ag-friedensforschung.de

ViSdP: Markus Pflüger, AG Frieden, Pfützenstr.1 54290 Trier