Jugend & Jugendwiderstand im National­sozialis­mus

Ort: 
VHS, Domfreihof 1b, Raum 5 Trier
Datum & Uhrzeit: 
29. Januar 2014 - 19:00

Mi 29.1.19h, Jugend & Jugendwiderstand im National­sozialis­mus:


Die Jugend war für die Nazis eine sehr wichtige Zielgruppe. Sie wurde von Anfang an hofiert („Macht Platz ihr Alten!“). Damit einher ging eine beispiellose Indoktrination und Disziplinierung. Alle sollten für die Nazis mar­schieren. Wer nicht mitmachte, dem wurde „so lange in die Hacken getreten, bis er marschierte“ – so der Führer der „Deutschen Arbeitsfront“, Robert Ley. Der Koblenzer Jurist und „Gedenkarbeiter“ Joachim Hennig schildert vor diesem Hintergrund die Geschichte der Hitlerjugend, des Reichsarbeitsdienstes, die Gleich­schaltung der Jugendverbände und –bünde sowie Verfolgung und Widerstand von Jugendlichen im nördlichen Rheinland-Pfalz und von jungen Luxemburgern. Im Mittelpunkt steht die Burg Stahleck bei Bacharach/Rhein.


VHS, Domfreihof 1b, Raum 5, Veranstalter: Ak Trier im National­sozialismus