Hunger und Überfluß - was läuft schief?

Ort: 
FUZ
Datum & Uhrzeit: 
12. Juni 2012 - 20:00

Hunger und Überfluß – was läuft schief?

Für eine faire Landwirtschaft weltweit.

Fast eine Milliarde Menschen hungern weltweit. Mit den in Europa und Nordamerika weggeworfenen Lebensmitteln könnten diese Menschen dreimal satt werden. Was läuft schief? Woher kommt unser tägliches Brot? Unsere Milch, unser Fleisch, Gemüse und Obst? Und vor allem: Wer produziert dies wie? Und wie hätten wir es den gerne? In Paraguay werden Bauern enteignet, um riesige Flächen mit Soja zum Export als Futtermittel für deutsche Kühe anzubauen. Hier schütten die Milchbauern ihre Milch aus Verzweiflung auf die Straße, weil sie vom Milchpreis nicht mehr leben können. Die Hochwaldmolkerei exportiert überschüssige Milch als Kondensmilch nach Westafrika. Dies zerstört die Lebensgrundlage der Bauern dort. Dagegen regt sich immer mehr Widerstand weltweit. Die Lösung liegt in der Durchsetzung einer bäuerlichen statt einer industriellen Landwirtschaft. Und Bauern und Bäuerinnen müssen weltweit Zugang zu Land und Saatgut haben sowie an der Verarbeitung und Wertschöpfung ihres (!) Produktes beteiligt sein.

Der Referent:

Roland Röder ist Geschäftsführer der Aktion 3. Welt Saar. Dort arbeitet er mit bei der Kampagne „ERNA goes fair“, einem Vernetzungsprojekt zwischen Bauern, Gewerkschaftern, 3. Welt- und Umweltengagierten; www.erna.a3wsaar.de . Die Aktion 3.Welt Saar arbeitet mit im Trägerkreis von „Meine Landwirtschaft – meine Wahl“; www.meine-landwirtschaft.de

Veranstalterinnen: Weltladen der AGF, Aktion 3. Welt Saar, Naturkostladen Zwiebel, Trier

Hier der Flyer als PDF