Frühstück

Ort: 
Weltladen Pfützenstr.1 Trier
Datum & Uhrzeit: 
14. September 2013 - 10:00

Fair - führerisch gut:

Frühstücksplakat

Samstagsfrühstück

im Weltladen Trier

Fair-führerisch gut wird das Frühstück im Weltladen am Samstag, 14. September 2013.

Zwischen 10 und 14 Uhr haben Verbraucherinnen und Verbraucher, Kundeninnen und Kunden die Gelegenheit, in der Pfützenstr. 1 die Welt des Fairen Handels zu entdecken.

Zum Frühstück werden ausgewählte Brotaufstriche, Kaffee- und Teespezialitäten sowie Fruchtsäfte angeboten. Eine Besonderheit sind unsere hausgemachten Brote.

Ausführliche Informationen zu den Projekten, die hinter den einzelnen Produkten stehen, ergänzen das kulinarische Angebot.

Mit 5€ Spende unterstützen Sie unser Projekt Weltladen.

 

Hintergrund Faire Woche

Das Faire Frühstück ist ein Beitrag des Weltladens zur Fairen Woche. Die Faire Woche ist bundesweit die größte Aktionswoche zum Fairen Handel. Vom 13. bis 27. September 2013 rufen Weltläden, Aktions- und Jugendgruppen, Supermärkte und Einrichtungen der Verbraucherberatung auf, die Vielfalt fair gehandelter Produkte kennen zu lernen. In rund 36.000 Supermärkten und Bioläden sind Produkte aus Fairem Handel erhältlich. Ein breites Sortiment fair gehandelter Waren, darunter Lebensmittel und Kunsthandwerksprodukte, bieten die bundesweit etwa 800 Weltläden an. Außerdem werden in rund 18.000 gastronomischen Betrieben Kaffee, Tee, Trinkschokolade, Säfte, Limonaden oder Wein aus Fairem Handel ausgeschenkt und Snacks, Eiscreme und Gerichte mit fair gehandelten Zutaten zubereitet.

 

Hintergrund Weltladen Trier

 Weltladen der Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V. – so lautet der offizielle Name des Weltladens Trier. Und wie der lange Name schon sagt, betrieben wird der Laden vom Arbeitskreis „Eine Welt“ des Vereins. Und das seit nunmehr 33 Jahren. 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine hauptamtliche Mitarbeiterin in Teilzeit bilden das Ladenteam. Über die Jahrzehnte hat sich der Weltladen zu einem Fachgeschäft für Produkte aus fairem Handel entwickelt. Ziel ist es, möglichst viele Menschen von fair gehandelten Produkten zu überzeugen und so langfristig das Einkaufsverhalten zu verändern. Ladenführungen für Schulen, Kindergärten und natürlich auch für Erwachsene sind ein Teil des umfangreichen Bildungsangebots. Hinzu kommen Vorträge, Infoveranstaltungen, ProduzentInnenbesuche und Workshops.