Demo Bleiberecht "Für Grenzenlose Menschenrechte"

Ort: 
Trier, Dasbachstraße 19
Datum & Uhrzeit: 
8. Juni 2013 - 14:00

Für Grenzenlose Menschenrechte

Free Movement And The Right To Stay For Everybody


We ♥ Bleiberecht
Jeden Tag flüchten Menschen (refugees) nach Deutschland, oftmals geschockt und traumatisiert. Sie verlassen ihre gewohnte Umgebung, weil ihnen Folter, Verfolgung, Armut und auch der Tod droht. Sie suchen in Europa und anderen Teilen der Welt Schutz. Doch hier erwartet sie nicht die in aller Welt gepriesene Menschenwürde, sondern zumeist ein Leben in Isolation und unter institutionellem Rassismus. Dies beginnt in der sogenannte Residenzpflicht, die ihre Reisefreiheit oft auf wenige Landkreise begrenzt und endet in Abschiebehaft und Abschiebung. Menschen werden psychisch und physisch an ihre Grenzen getrieben, um sie dann unauffällig wieder abzuschieben.
Wir fordern eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle Menschen. Keine Einschränkung von Reise- und Niederlassungsfreiheit!

Rahmenbedingungen verändern
Diese Probleme sind nicht willkürlich, sondern ein Gemisch aus vielschichtigen Unterdrückungsmechanismen. Durch Nationen und Staatenbildung wurde ein geeintes „Wir“ erzeugt, das „Fremde“ als Bedrohung auffasst und sie deshalb systematisch ausschließt. Damit zusammenhängend fällt ein Nationalismus/ Patriotismus, der den politisch territorialen Aspekt auf eine ideologische Ebene des Volkes setzt.
Vielfältig werden refugees in den Medien salopp als „Wirtschaftsflüchtlinge“ bezeichnet, da Armut kein Asylgrund in Deutschland darstellt. Das scheint einem „umgekehrten Irrwitz“ gleichzukommen, denn westliche Unternehmen ziehen ihren Nutzen in den Herkunftsländern, zerschlagen damit lokale Strukturen und unterstützen Menschenrechtsverletzungen. Profitinteressen verhindern das Recht auf ein menschenwürdiges Leben.
Wir fordern die Abschaffung struktureller Umstände von Unterdrückung, Ausbeutung, Rassismus und institutioneller Gewalt!

Unsere Antwort: Protest!
Auch hier in Trier sind solche Zustände täglich zu sehen. Es gibt eine Erstaufnahmeeinrichtung abseits in Trier Nord, die aussieht wie ein Isolationslager mit Zäunen. Zudem wird von Rheinland- Pfalz und dem Saarland ein Abschiebeknast in Ingelheim unterhalten. Ziel ist es Menschen, die von Abschiebung bedroht sind zu kriminalisieren und von der Gesellschaft fern zu halten. Diese strukturell gewollten Missstände sind überall in Deutschland zu sehen und in anderen Teilen Europas. Deshalb solidarisieren wir uns mit anderen Refugeeprotesten und wollen sie mit einer kraftvollen und bunten Demonstration unterstützen.
Wir fordern ein menschenwürdiges Leben für alle. Keine Ausgrenzung, sondern Solidarität.


Wir rufen alle Menschen auf, gegen menschenunwürdige Zustände aufzustehen und das deutsche Lager-und Abschiebesystem zu zerschlagen. 

  • 08 Juni 14 Uhr  Kundgebung Dasbachstraße 19 (Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende) mit anschließender Demonstration zum Hauptmarkt

Guter Bericht: www.16vor.de