Ausstellung + Begleitprogramm WAS KONNTEN SIE TUN?

Ort: 
vhs Domfreihof Trier
Datum & Uhrzeit: 
12. Januar 2016 - 9:00

Ausstellungsplakat

Zeiten und Orte:

1.) 12.1.  - 28.1.2016, VHS Trier, Domfreihof 1b, Trier

2.)  29.1. - 03.2.2016, Universität Trier, A/B-Foyer, Uni- versitätsring, Trier


Eröffnung der Ausstellung:

Mi. 13.1.2015 um 19h

in der VHS Domfreihof Trier

Mit Musik von Haitham Habeeb (arabische Laute) 

 

1933 übernahmen Hitler und die Nationalsozialisten die politische Macht in Deutschland. Sie errichteten eine Diktatur. Die meisten Deutschen folgten dem neuen Regime begeistert oder passten sich an, weil sie sich davon Vorteile erhofften. Manche blieben passiv. Aber nur wenige Menschen stellten sich den Verletzungen der Bildergebnis für Ausstellung was konnten sie tunMenschenrechte und den Verbrechen der neuen Machthaber entgegen. Sie nutzten jene Möglichkeiten, die es auch unter den Bedingungen der Diktatur noch für politisches Handeln gab. Jede/r Einzelne musste sich entscheiden, ob er sich den Nationalsozialisten anschloss, untätig abwartete oder Widerstand leistete.

 

Bildergebnis für Ausstellung was konnten sie tun

Mit dem deutschen Überfall auf Polen im September 1939 begann der 2. Weltkrieg. Das Regime ging noch brutaler gegen seine Gegner vor. Trotzdem kämpfte eine kleine Minderheit der Deutschen weiter aktiv gegen das Regime.

 Die Ausstellung zeigt, wie vielfältig die Formen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus waren. Manche Menschen verbreiteten Informationen ausländischer Rundfunksender, druckten Flugblätter und verteilten sie.Andere halfen verfolgten Juden, Kriegsgefangenen oder Zwangsarbeitern. Und einige versuchten, Hitler zu stürzen, um seine verbrecherische Herrschaft und den Krieg zu beenden.

 

Bildergebnis für Film Sophie SCholl

Weiteren Veranstaltungen der Reihe:

Film: Sophie Scholl

Do 21.1.   20h, Im Treff 15, Universität Trier

 

Führung Gedenkstätte ehemaliges KZ Hinzert

So 24.1.  14h Abfahrt ESG Trier um 13.30h, Anmeldung: esg@uni-trier.de

Nach der Führung ist um 15.00 Uhr ein öffentliches Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus mit einer Ansprache von Dieter Burgard – Bürgerbeauftragter des Landes Rheinland-Pfalz und Vortrag mit Musik von Markus Stockhausen

 

Philosophisches Café Spezial:

Di 26.1 I. Texte von Rüdiger Safranski: „Das Böse…“  ESG Trier Im Treff 19, 18.15 - 19.45h

Di 2.2.    II.  „...der Preis der Freiheit“ ESG Trier Im Treff 19,18.15 - 19.45h  jeweils mit Dominic Harion M.A., Universität Trier

 

Rundgangfoto

Stolperstein-Rundgang „Widerstand im Nationalsozialismus"

Mi 27.1. 16h Treffpunkt Rindertanzplatz an der Gedenkstafel Sichelstr. 36 Trier

Kostenlose Führung unter dem Thema Was konnten sie tun, u.a. zu Gedenksteinen für Naziopfer in Trier (www.stattFuehrer.de) Mehr

 

„TUT WAS!“ Ökumenischer Hochschulgottesdient zum 27.1

Mi 27.1. 18.30h
in der vhs Raum 5, Domfreihof Trier

 

Präsentation von "STOLPERSTEINE ERZÄHLEN 2.0" Die AutorInnen der 1. Auflage

So 31.1.  15h Stadtmuseum Simeonstift Simeonstraße 60 in Trier.  (Achtung im gedruckten Programmheft steht ein falscher Termin!) Mehr
(re. Foto AutorInnen der 1. Aufl. 2008)

Das ganze Begleitprogramm als jpg

Vorderseite und Rückseite