Argumentationstraining gegen Vorurteile und Rassismus

Ort: 
Bürgerhaus Trier-Nord
Datum & Uhrzeit: 
11. Dezember 2014 (All day)

Zweitägiges Seminar

Argumentationstraining gegen Vorurteile und Rassismus

Donnerstag, 11. Dezember 2014 und Freitag, 12. Dezember 2014,

In Trier, Bürgerhaus Trier-Nord

Zur Veranstaltung:

Den meisten fällt es schwer, spontan auf diskriminierende, fremdenfeindliche oder rassistische Sprüche und Parolen die treffende Antwort zu finden. Das Argumentationstraining bietet unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten und Strategien im Umgang mit diskriminierenden Äußerungen und Manifestationen. Es erläutert sozialpsychologische, soziologische und politische Motive und
Kontexte und eröffnet Analysemethoden und Kommunikationstechniken.
Teilnehmende entwickeln und üben wirkungsvolles Eingreifen und Argumentieren gegen diskriminierende, fremdenfeindliche oder rassistische Sprüche und Parolen. Sie überprüfen populistische politische Äußerungen, Schlag- wörter und Parolen im Hinblick auf ihre Ursachen und Wirkungen, ihren inhaltlichen Kern und ihre politischen und gesellschaftlichen Konsequenzen. Sie entwickeln sinnvolle Verhaltensweisen und rhetorische Gegenstrategien.
Das Konzept ermutigt zur argumentativen Zivilcourage.
Es ermuntert dazu, sich einzusetzen für Menschenrechte, Toleranz, Integration und gegen Diskriminierung, Gewalt, Rassismus und Extremismus. Es zeigt aber auch die Grenzen verbalen Engagements auf.
Das Seminar wird von erfahrenen Trainerinnen und Trainern durchgeführt und stellt eine anerkannte Fortbildungsveranstaltung dar. Die Zahl der Seminarplätze ist begrenzt, Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres
Eingangs berücksichtigt. Die Teilnahme ist kostenlos

Das Programm:

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 10.00 - 16.00 Uhr
und Freitag, 12. Dezember 2014, 9.30 - 15.00 Uhr

... (kompletter Text auf dem Faltblatt das nach dem Sommer u.a im Weltladen rier ausliegen wird.)

Das Training ist interaktiv angelegt. Interaktive Übungen in der Gesamtgruppe, in Kleingruppen und zu zweit wechseln mit theoretischen Impulsen ab. Je nach Situation werden unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten diskutiert und im Rollenspiel erprobt. Geübt wird, die eigene Position argumentativ – auch gegen Widerstände – zu vertreten

Das Argumentationstraining wird durchgeführt von KHK a.D. Hans-Jürgen Ladinek und Diplom-Sozialpädagogin Astrid Seib-Marx

V e r a n s t a l t e r i n :

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz
Am Kronberger Hof 6 . 55116 Mainz
lpb.zentrale@politische-bildung-rlp.de
www.politische-bildung-rlp.de

In Zusammenarbeit mit:
Beratungsnetzwerk gegen
Rechtsextremismus Rheinland-Pfalz -
Beratungsknoten Trier/Eifel
Verein Jugend und Arbeit

 

Unterstützt durch
Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier und
Für ein Buntes Trier - gemeinsam gegen Rechts e.V.

 

Organisatorisches:
Anmeldungen: Bitte bis zum 12. November 2014
auf anhängender Karte oder per Fax: 0 61 31 - 16 29 80 oder per
Mail: anmeldung@politische-bildung-rlp.de
Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Anmeldungen werden
in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.
Da es sich um eine anerkannte Fortbildungsveranstaltung
(14LPB0707) handelt, können Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes
nach § 26 Abs. 1, Satz 1, Nr. 3 der Landesurlaubsverordnung Sonder-
urlaub beantragen.


Veranstaltungsort:
Bürgerhaus Trier-Nord, Franz-Georg-Str. 36, 54292 Trier

Informationen:
Tel.: 0 61 31 / 16 29 75 Fax: 0 61 31 / 16 29 80 E-Mail: una.patzke@politische-bildung-rlp.de

Verantwortlich :
Dr. Una Patzke Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz