„Stolpersteine erzählen“-Stadtrundgang zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialsimus

Ort: 
Friedens- & Umweltzentrum / Weltladen der AGF, Pfützenstr. 1 Trier
Datum & Uhrzeit: 
27. Januar 2012 - 16:30

Stadtrundgang: „Stolpersteine erzählen“


  • Fr 27. Januar 2010 um 16.30 Uhr
  • Treffpunkt: FUZ Friedens- & Umweltzentrum Pfützenstr.1 Trier
  • Veranstalter: AG Frieden e.V.
Zum Nationalen Gedenktages für die Opfer des Holocaust am 27. Januar lädt der Arbeitskreis „Trier in der NS-Zeit“ der AGF zu einem Stadtrundgang ein:
Nazi-Opfer in Trier-Süd und Trier-Mitte, für die „Stolpersteine“ verlegt wurden, stehen im Mittelpunkt dieser etwas anderen Stadtführung. Unter dem Motto „Stolpersteine erzählen“ werden die Lebensgeschichten ehemaliger Trierer Bürgerinnen und Bürger vorgestellt. Die Ermordeten waren als Juden, Sinti und Roma, Kommunisten oder Christen Teil der Trierer Gesellschaft und wohnten mitten in der Nachbarschaft. Der Rundgang führt zu rund 25 der inzwischen 122 Stolpersteine in Trier.
Diese dezentralen Mahnmale werden am letzten Wohnort der Opfer des Naziregimes ebenerdig ins
Straßenpflaster gelassen. Damit TriererInnen nicht vergessen werden, die den Nazis aufgrund des
Rassenwahns oder weil sie der Diktatur im Wege standen, deportiert und ermordet wurden.
Die ‚Stolpersteine’ sollen zur Wachsamkeit mahnen und zum Engagement gegen heutige braune Anfänge ermutigen.
Der kostenlose Rundgang startete in der Pfützenstrraße vorm Weltladern der AGF, dauert rund 2 Stunden und endet in der Neustraße.
Die Stadtrundgänge „Trier im Nationalsozialismus“ sowie „Stolpersteine erzählen“
werden auf Anfrage auch für Gruppen und Schulklassen für 70,- € durchgeführt,
Infos T. 0651/9941017  www.stattfuehrer.de