„Abrüstungsinstrumente. Rhythm beats bombs!“

Ort: 
Büchel- Atomwaffenstandort Eifel
Datum & Uhrzeit: 
6. August 2013 (All day)

rythm beats bombs-BildAktionen für eine Welt ohne Atomwaffen!

 

Im August 2013 wird es zahlreiche Protestaktionen gegen die geplante Modernisierung der Atomwaffen in Büchel für eine Welt ohne Atomwaffen geben.

Zunächst gibt es eine Fastenaktion vor dem Bundeskanzleramt vom 2. bis 4. August, sie wird am Atomwaffenstandort Büchel vom 5. bis 9. August 2013 fortgesetzt.  Gleichzeitig beginnt ein Camp, in dem sich v.a. junge Menschen aus aller Welt auf gewaltfreie Aktionen z.B. eine 24-Stunden-Blockade vorbereiten.

Vom 11. bis 12. August wollen wir dann den Atomwaffenstandort blockieren u.a. mit Prominenten, mit Textbeiträgen und allen Spielarten von Musik u.a. hat die Lebenslaute für eine Konzertblockade zugesagt!

Mit diesem 24-stündigen Happening, mit Musik, Platzbesetzungen und vielfältigem kreativem Protest setzen sich Friedens­aktivistInnen aus aller Welt für eine atomwaffen-freie Welt ein. Alle sollen auf ihre ganz persönliche Weise ihren Protest zum Ausdruck bringen können! Das Motto  „Abrüstungsinstrumente. Rhythm beats bombs!“ 

Kontakt vor Ort:  Internationaler Versöhnungsbund Regionalgruppe Cochem-Zell   Dr.Elke Koller, 56759 Leienkaul, T. 02653 -3220 Email: dr.elke.koller@t-online.de 

Weitere aktuelle Informationen: www.atomwaffenfrei.de

Hintergrund

Schon am 1.4.2013 wurde als Auftakt für 2013 mit einem Ostermarsch gegen die Atomwaffen protestiert. Im Aufruf hieß es: " Wir protestieren gegen die Zusage der Bundesregierung an ihre Nato-Partner für einen Verbleib der US-Atomwaffen in Deutschland und die Fortführung der nuklearen Teilhabe! Wir protestieren gegen die geplante Modernisierung dieser Waffen! Statt ihre Atomwaffen abzurüsten, wie es die Atommächte vor gut 40 Jahren im Internationalen Nicht­ verbreitungs­ vertrag von Atomwaffen zugesagt hatten, wird gerade eine neue Aufrüstungswelle angestoßen.
“Sicher, zuverlässig und effektiv“ sollen die neuen Atom­ bomben der USA werden. Dafür werden sie zu Lenkwaffen umgerüstet und können auf den letzten Kilometern per Satellit zum Ziel gesteuert werden. So wird eine sogenannte „Abschreckungswaffe“ zu einer Angriffswaffe um­ funktioniert. Für diese Pläne gaben die USA- bekanntlich hoch verschuldet - im Jahr 2011 bereits 31 Milliarden US$ aus. Eine Umrüstung des Trägerflugzeugs Tornado würde die Bundesrepublik mindestens 250 Millionen Euro kosten.
Es werden also nicht nur Unsummen für Rüstung ausgegeben, die man für Zukunfts-projekte besser einsetzen könnte. Diese Entwicklung unterläuft auch jedwede Abrüstungsinitiative und es besteht die reale Gefahr, dass immer mehr Staaten zu Atomwaffen greifen. Das wird unsere Welt aber nicht sicherer machen. Im Gegenteil, die Gefahr eines atomar geführten Krieges wächst!
  • Wir fordern deshalb die Bundesregierung auf, den Mehrheitswillen der Bevölkerung und der gewählten Volksvertreter zu achten und ihre Zusage an die Nato-Partner zurück zu nehmen.
  • Wir fordern die Bundesregierung auf, den im März 2010 mit großer Mehrheit des Parlaments gefassten Beschluss umzusetzen, wonach sich die Bundesrepublik von der nuklearen Teilhabe verabschieden und ihre internationalen Abrüstungs-verpflichtungen einlösen soll. Denn Atomwaffen sind nicht modern, sondern illegal ! "

Weitere Informationen: www.atomwaffenfrei.de